„Hunde haben Herrchen, Katzen haben Personal“ – das sagte einmal der Schriftsteller Kurt Tucholsky.

Bei uns ist das genauso. Wir sind in unserer Wohnung nur Untermieter, die eigentlichen Besitzer der Wohnung sind die Katzen. Und trotzdem fühlen wir uns mit ihnen wohl. Das liegt wahrscheinlich an der Selbstverständlichkeit, mit der Katzen alles einfordern, aber auch geben.

Katzen beobachten Menschen und orientieren sich an ihnen

Das ist für mich das Schöne an Katzen: sie gestalten ihren Tag völlig eigenständig, planen uns aber mit ein, um allen Luxus mitzunehmen, der sich daraus für sie gibt.

Dafür brauchen Katzen auch nicht lange. Nach ein paar Tagen des Beobachtens kennen sie unseren Rhythmus. Nicht immer sind sie mit unserem Rhythmus einverstanden. Und so merken wir es gar nicht, bis wir unseren Tagesablauf unbewusst auf die Vorlieben unserer Katzen angepasst haben.

Es gibt sicher ganz viele verschiedene Gründe, warum Katzen geliebt werden, aber ich habe meine ganze eigenen Gründe:

1. Katzen sind beruhigender als jede Meditation. Nichts ist gemütlicher als eine sich putzende, dösende oder schlafende Katze. Und die Krönung ist das Schnurren – bei diesem gemütlichen Geräusch kann ich ganz schnell „runterfahren“. Das hilft mir auch ungemein, angestauten Stress abzubauen.

Maxi beim Streicheln

2. Katzen spenden Trost. Wenn ich mal traurig bin oder es mir so richtig schlecht geht und ich mich nur noch in meinem Bett verkriechen möchte, dann sind Katzen unerwarteterweise sehr einfühlsam. Wenn ich z.B. auf dem Sofa liege, kommt Maxi und legt sich auf meinen Bauch. Seine Wärme und sein Schnurren sind so gemütlich und beruhigend, dass es mir schnell wieder besser geht.

Maxi auf dem Sofa

3. Katzen sind in puncto Futter unfassbar wählerisch. Sie essen grundsätzlich nichts, was länger als vier Minuten im Napf gelegen hat. Und Abwechslung muss sein! Nicht erst eine Packung leerfuttern, nein, wir sollen bitteschön zu jeder Mahlzeit etwas anderes präsentieren.

Futternapf

4. Katzen wollen hauptsächlich dann gestreichelt werden, wenn man es besonders eilig hat. Dann aber mit großer Hingabe. Mir passiert das meistens morgens, wenn ich aus dem Haus gehen will, oder wenn wir abends verabredet sind. Dann gibt es plötzlich nichts Wichtigeres als Kuscheln und Streicheln. Am besten hast du natürlich schwarze Hosen an, damit die Katzenhaare auch schön zu sehen sind.

Dicki und Stiefel

5. Katzen sind ein Wecker, den man nicht gestellt hat. Wenn sie nachts um fünf plötzlich lauthals rufen oder über unsere Körper springen und den Bauch als Sprungbrett benutzen, weil ihnen langweilig ist, sie Lust auf dieses neue Katzenfutter haben oder auch nur, weil sie der Meinung sind, dass wir es verdient haben, früh geweckt zu werden. Das ist total nervig, weil diese Aktionen grundsätzlich vor dem eigentlichen Weckerklingeln stattfinden. Aber trotzdem würde ich es vermissen, wenn ich nicht mehr von Katzen geweckt werden würde.

Maxi in der Höhle

Natürlich macht diese Aktion nur Spaß, wenn die Menschen aufstehen und die Katze sich danach selbst ins Bett legt.

Ich habe dazu ein schönes Video bei Youtube gefunden.

6. Katzen bringen einen zum Lachen. Maxi und Dicki sind Brüder. Sie sahen sich recht ähnlich, aber vom Charakter her waren beide aber so unterschiedlich wie Tag und Nacht. Während der athletische Maxi immer unterwegs ist und seine zig Kilometer am Tag durch die Wohnung geht, war Dicki von Natur aus ruhiger und hat alles von seinen Lieblingsplätzen aus beobachtet. Als Team waren sie aber unschlagbar lustig. Was haben wir schon lauthals gelacht, wenn beide über „Tische und Bänke“ geflitzt sind und einer dem anderen den Weg abgeschnitten hat, um ihn als erstes zu fangen.

(Tja, wie das meistens so ist, haben wir von diesen schönen Momenten natürlich keine Fotos!)

7. Katzen kennen die besten Verstecke. Keine Lücke im Regal oder im Kleiderschrank ist vor ihnen sicher. Wir kennen auch nicht alle Verstecke, die sie im Laufe der Jahre entdeckt oder geschaffen haben. Und genauso soll es im Sinne der Katzen ja auch sein – sie wollen alles mitkriegen, aber nicht gesehen werden.

Dicki im SchuhschrankMaxi im Regal

Das funktioniert natürlich auch bei geschlossenen Türen!

Haben eure Katzen auch so schöne Gewohnheiten? Dann scheibt mir eure Geschichten.