Ich hoffe, ihr seid alle gut ins neue Jahr gekommen.

Unser Jahresbeginn war mit viel Aufregung verbunden. Nach den besinnlichen Weihnachtsfeiertagen folgte ein abrupter Wechsel auf die Sorge, dass unser Maxi sterben könnte.

Noch zu Weihnachten spielte er mit den Baumkugeln und kickte sie quer durch das Zimmer.

2 Tage später fing er an, sehr stark zu atmen. Er mochte nicht mehr fressen oder trinken. Er konnte auch nicht mehr entspannt schlafen und saß nur noch zusammengekauert da.

Sonntag nach Weihnachten waren wir dann beim Notarzt vorstellig. Es folgten weitere Termine bei unserem Haus(tier)arzt. Nach Blutabnehmen, einigen Röntgenaufnahmen und Spritzen haben wir nun auch eine Diagnose:

Maxi hat Wasser am Herzen und bekommt daher nicht genug Luft. Sein Herz ist auch etwas vergrößert.

Er bekommt nun Spritzen, die dabei helfen sollen, das Wasser aus dem Herzen abzuleiten. Zusätzlich bekommt er Tabletten zur Stärkung des Herzens.

Aber es hilft. Inzwischen hat er wieder eine fast normale Atmung. Durch die fehlenden Schmerzen kann er auch wieder ordentlich trinken, er war ja ganz ausgetrocknet. Und er hat wieder guten Appetit, das freut uns besonders.

Wir nennen ihn inzwischen schon „den kleinen Kater mit dem großen Herzen“.

Unsere größte Befürchtung war ja, dass er auch Krebs hat. Davon sind ältere Katzen schnell betroffen. Aber zum Glück ist es „nur“ eine Herzinsuffizienz. So bleibt Maxi uns hoffentlich noch eine Weile erhalten. Wir tun alles dafür.